NEWS

 

 

 

 

 

 

 

Ein schwieriges Feld in einer Branche, in der seriöserweise fast nie etwas präzise vorhergesagt werden kann. Zu vieles zerschlägt sich, ändert sich, wird verschoben.  Über Deteils zu Projekten, Sendeterminen, Neuerscheinungen und ähnliches halten wir Sie auf Facebook  auf dem Laufenden. 

Hier folgen (jeweils der neuste Beitrag zuerst) Hinweise auf die wichtigsten Neuigkeiten.

 

4.6.2024

Eine weitere Wiederaufnahme des Theaterstück Der Teufel und die Diva findet in Memmingen, Landestheater Schwaben statt, Premiere voraussichtlich am 25.10.2024.

8.5.2024

Vorankündigung: Das Wolfgang Borchert Theater in Münster wird das Theaterstück Der Teufel und die Diva in der Spielzeit 20/25 herausbringen. Der voraussichtliche Premierentermin ist der 7.11.2024. Details zu Regie und Besetzung folgen.

16.4.2024

Die Quote des fünften Ingo-Thiel-Films “Briefe aus dem Jenseits” bleib leider um ca. eine Million (5,97) Zuschauer hinter dem letzten Film zurück. Der Marktanteil von 23,4 % reichte allerdings zum Tagessieg.

10.4.2024

“Briefe aus dem Jenseits” sendet das ZDF am 15. April 2024 um 20:15 Uhr.

10.3.2024

Blackout bei Wellmanns, die Quote:  ARTE: In Deutschland  zufriedenstellend mit 719.000 Zuschauer, entsprechen 2,9 % Marktanteil (Durchschnitt  auf dem Sendeplatz ist 2,1 % MA), das sind ca. 40 % mehr Zuschauer. In Frankreich fand der Film kein adäquates Echo mit nur 63.000 Zuschauern, entsprechen 0,5 % Marktanteil. Die Gründe dafür werden bei ARTE analysiert.

7.2.2024

Eine Premiere steht bevor. “Blackout bei Wellmanns” ist eine Komödie über Klimakrise, Stromausfall, KI – was nicht komisch ist – und die komischen Folgen, beispielsweise das Preppern. Die Erstausstrahlung der Produktion (Filmallee) für ZDF und arte ist am 8. Februar 2024, 20:15 Uhr bei arte zu sehen. Das ZDF sendet den Film ein paar Wochen später. Details finden Sie hier.

 

23.1.2024

Der Tatort “Gold” hat es auf die Shortlist für den Publikumspreis Jupiter in den Kategorien “Bester Film”, Beste Hauptdarstellerin und “Bester Hauptdarsteller” geschafft. Nun sind wir sehr gespannt, wie das Rennen ausgeht. Gewählt werden kann bis 29. Februar. Hier.

13.12.2023

Katjas Radio-Tatort “Laim mon amour” wird als Beispiel wichtiger Hörspielsendungen heute in der “jungen Welt” genannt mit anderen großartigen Beispielen dieser Kunstgattung.

7.11.2023

Der neue Radio-Tatort von Katja Röder, “Lain mon Amour” ist fertig und wird am 16.12.2023 in mehreren Programmen gesendet. (BR 2023, Mi., 20.05 Uhr, Bayern 2, 21 Uhr, HR 2 Kultur, Fr., 19.04 Uhr, WDR 3, Sa., 17.04 Uhr, WDR 5, 19.05 Uhr, SWR 2, 22 Uhr, SR 2, So., 18.05 Uhr, Bremen 2, 19.04 Uhr, NDR Kultur, Mo., 21.05 Uhr, Bremen 2, 22.04 Uhr, MDR Kultur). Heute schon in der ARD-Audiothek zu hören.

Kurz zum Inhalt:

Der 92-jährige Oskar Wenger wird tot aufgefunden. Schnell entsteht der Verdacht, seine junge Pflegekraft Maja könnte etwas mit seinem Tod zu tun haben, denn Wenger hat Maja zur Alleinerbin seines Vermögens bestimmt. Die Kripo wird eingeschaltet. Da Angehörige fehlen, beauftragt Kommissar Tekin die Privatdetektivin Yanina Adler damit, Verwandte zu finden. Als die Rechtsmedizin Einstichstellen entdeckt, die auf die Verabreichung von Insulin hindeuten, erhärtet sich der Verdacht gegen die Pflegekraft. Dann stößt Yanina auf eine Spur in der Familiengeschichte Wengers und auf ein familiäres Drama.

Ein Hörspiel von Katja Röder, mit: Julia Gräfner u. a., Regie: Ulrich Lampen
(Produktion: BR 2023)

3.11.2023

“Briefe aus dem Jenseits”, der fünfte Film aus der Ingo-Thiel-Reihe (ZDF/arte) hat heute Premiere bei arte um 20:15 Uhr. Hier die Details.

Heino Ferch

28.10.2023

Wir sind mit unserem Tatort “Gold” in drei Kategorien für den Jupiter-Award nominiert: Bester Film, beste weibliche Darstellerin (national) Ulrike Folkerts und bester männlicher Darsteller (national) Heino Ferch. Der Jupiter ist ein Publikumspreis, wer möchte kann hier für unteren Tatort “Gold” und uns abstimmen.

4.9.2023

Tatort “Gold”: Die Kritiken und Einschaltquoten sind gekommen.  Eine Zusammenfassung der publizierten Meinungen finden Sie auf unserer Themenseite. Eingeschaltet haben, trotz Spätsommerabend 8,21 Millionen Haushalte, das bedeutet 31 % aller Zuschauer und den Tagessieg mit weitem Vorsprung. In der umworbenen Zielgruppe jüngerer Zuschauer war die Quote erstaunlich hoch: 1,3 Millionen Haushalte und ein Marktanteil von fast einem viertel (23,4 %). 

 

7.8.2023

Der Tatort “Gold” von Fred Breinersdorfer und mir wirft seine Schatten voraus. Die Uraufführung findet am 2. September 2023 auf der Bundesgartenschau in Mannheim statt. Gäste sind willkommen. Am Sonntag darauf, dem 3. September 2023, wird der Film als erster neue Tatort nach den Wiederholungen im Sommer gezeigt. 

Und es gibt eine erste Kritik von  Tilmann P. Gangloff bei Tittelbach-tv: Ein Auszug:

“Der vielfach ausgezeichnete Grimme-Preisträger Breinersdorfer und Ehefrau Röder ergänzen die Handlung zwar auch um typische Krimiumwege, etwa in Gestalt einer völlig abgestürzten Ex-Frau (Pheline Roggan), aber der Knüller ihrer Geschichte ist natürlich das Spiel mit den Sagenelementen und dem Zauber des Edelmetalls: „Am Golde hängt, zum Golde drängt doch alles“. Selbst Kommissarin Stern (Lisa Bitter) ist nicht gefeit, wie der Goldstaub verdeutlicht, der sie umflirrt. Die Kunst des Drehbuchs besteht in der gelungenen Gratwanderung: Wer Wagner kennt, wird die diversen Andeutungen mit Freude zur Kenntnis nehmen, aber alle anderen müssen sich nicht ausgeschlossen fühlen; die Handlung funktioniert auch gänzlich ohne Hintergrundwissen, zumal Breinersdorfer und Röder geschickt kleine Wissensbissen in die Dialoge integriert haben.”

Die ganze Kritik:

http://www.tittelbach.tv/programm/reihe/artikel-6374.html

13.7.2023

Das dritte Krimihörspiel aus der Reihe “Melitta und Stern” des Bayerischen Rundfunks von Katja Röder mit dem Titel “Dunkelbiertod” ist gestern on air gegangen und sofort nach den inoffizielen Zahlen auf Platz 1 in der ARD Audiothek für Hörspiele.

12.7.2023

Heute sind die Dreharbeiten für die Komödie “Blackout bei Wellmanns” in Köln abgeschlossen worden. Eine Geschichte über Klimawandel, Blackouts bei der Energieversorgung und eifrigen Preppern, die sich gegen die Folgen wappnen. Buch Fred Breinersdorfer und Katja Röder, Regie Leo Kashin, Produktion Pappelallee GmbH, DAvid Lindner, mit Wotan Wilke Möhring, Jordis Triebel u.a. für ZDF/arte.

20.6.2023

Gestern hat das ZDF auf der Primetime den Film “Ein Mädchen wird vermisst” gesendet – mit einer immer noch oder schon wieder guten Quote: Fast ein Viertel der Zuschauer schalteten ein (24,6%), das sind 5,51 Mio. Haushalte.

31.5.2023

Am 13.6. beginnen in Köln die Dreharbeiten zu “Blackout bei Wellmanns”, einer Komödie für ZDF/ARTE über den leider ernsten Fall von Stromausfällen und deren Folgen. Eine Familie gerät unter den Einfluss eines  Preppers und hofft damit dem Chaos etwas entgegensetzen zu können. Das Drehbuch stammt von Fred Breinersdorfer, Katja Röder und Leo Kashin, der auch Regie führt. Produktion “Filmallee München”, DAvid Lindner, Redaktion  Karina Ulitsch, mit Wotan Wilke Möhring, Jördis Triebel, Daria Vivian Wolf, Josefine Keller, Hannes Wegener, u.a. Details, Fotos und die Filmseite kommen in Kürze.

21.3.2023

Hier sind die Quoten für den Film “Wo ist meine Schwester”:

1,45 Mio. Zuschauer, 5,6 % Marktanteil, ein großer Erfolg, im ZDF erzielte der Film 6,83 Mio. und 25,2 % Marktanteil, kurz gesagt, ein Publikumserfolg.

17.3.2023

In der kommende Woche werden von Katja Röder zwei Beiträge gesendet.

“Wo ist meine Schwester”, der vierte Film der ZDF-Reine “Ingo Thiel” ist am Montag, den 20. März 2023 um 20:15 Uhr beim ZDF zu sehen.

Am 22. 3. 2023 um 20:05 Uhr sendet BR2 das neue Hörspiel von Katja Röder in ihrer Reihe “Melitta und Stern” mit dem Titel “Krieg der Erreger”.

5.1.2023

“Marie Brand und die Ehrenfrauen”, gestern, war sehr erfolgreich. Die Quote, 8,3 Mio. Haushalte, 29,3 % Marktanteil, mit weitem Abstand Tagessieger und die Kritiken waren gut bis hervorragend.

6.12.2022

Sendetermin für “Marie Brand und die Ehrenfrauen”, ein Film der Sendereihe “Marie Brand” ist für 4.1.2023, 20:15 Uhr vorgesehen.

8.10.2022

Die Quote der Ausstrahlung gestern Abend bei ARTE lag weit über dem Durchschnitt und dürfte zu den besten dieses Jahres gehören: 1,45 Mio. Zuschauer, 5,6 % Marktanteil, ein großer Erfolg.

3.10.2022

Drehbeginn Tatort. Hier kommt die Pressemeldung des SWR mit neuen Details und einem schärferen Foto 😂.

 

2.10.2022

Heute läuft Katjas neuer TV-Film “Wo ist meine Schwester” im Wettbewerb beim Filmfest Hamburg. Details über den Link. Erste Ausstrahlung im TV bei ARTE am 7.10.2022, 20:15 Uhr.

20.9.2022

Heute ist Drehbeginn für den Tatort “Gold” (jetzt offizieller Arbeitstitel). Koautorin Katja Röder, Regie Esther Wenger, mit Ulrike Folkerts, Lisa Bitter, Heino Ferch, Ulrike C. Tscharre, u.a., Produktion Nils Reinhard, Producer Timo Held, SWR/ARD

Ein par Worte zum Inhalt:

Hat jemand das sagenhafte Rheingold ausgerechnet in Deidesheim in einem Weinberg entdeckt und beutet den Schatz heimlich übers Darknet aus? Ein Banker verschwindet spurlos. Ein Hehler wird von einer Kundin erschossen. Bei beiden Toten werden uralte, sehr wertvolle Münzen gefunden, die aus dem verschollenen Schatz stammen könnten.  Lena Odenthal und ihre Kollegin Johanna ermitteln die Hintergründe beider Fälle. Ihre Frage: Ist die ewige Faszination, die Gold auf uns Menschen ausübt Motiv und Triebfeder? Oder haben Mord und Verschwinden etwas mit dem Fluch zu tun, dem Fluch , der auf dem Ring der Nibelungen lasten soll? Ein außergewöhnlicher Tatort, lose inspiriert von den vier Opern von Richard Wagner und deren dramatischer Musik.

 

Lena Odenthal (Ulrike Folkerts) mit dem Zwergenensemble der Nibelungen für eine Schulaufführung des “Rings” für Kinder, die sozusagen auch zum Programm gehören.

12.8.2022

Ingo Thiel, Wo ist meine Schwester? –  Krimidrama nach einem realen Fall, mit Heino Ferch, Martina Gedeck, Ronald Kukulies, Kristin Suckow, Max Hubacher  u.a., hat seine Uraufführung beim Filmfest Hamburg 2022 im Wettbewerb “TV Filme auf der Leinwand”.

4.8.2022

Dreharbeiten:

Tatort – Gold (AT) – (mit Fred Breinersdorfer) mit Ulrike Folkerts, Lisa Bitter, Heino Ferch, Ulrike C. Tscharre u.a., Drehbeginn: 20.September 2022

Marie Brand, Ehrenfrauen (Arbeitstitel), Krimi mit Mariele Millowitsch, Hinnerk Schönemann, u.a., Drehbeginn: 6. September 2022

28.2.2022

Die Quote von Dolce Vita:

An einem politisch schweren Tag im Ukraine Krieg: knapp zweiter hinter der Tagesschau und höchster Marktanteil der Reihe “München Mord) bis dato.

22.2.2022

Heute kam die erste Kritik zu “München Mord, Doce Vita” von Tittelbach:

16.1.2022

Am 26.2.2022, 20:15 Uhr zeigt das ZDF eine neue Folge von “München Mord” mit dem Titel “Dolce Vita”. 

mehr

previous arrow
next arrow
Slider

 

9.11.2021

Auch beim ZDF konnte unser Film am Montag, den 8.11.2021 überzeugen. Mit knapp 7 Mio. Zuschauern: 6,97% und 23,6% Marktanteil ist das ein sehr bemerkenswertes Ergebnis nicht mal zwei Monate nach der Erstausstrahlung auf ARTE mit 1,3 Mio. Zuschauern und 5,1% Marktanteil für ARTE Deutschland. Damit hat der Film im linearen Fernsehen (also ohne Mediathek) schon insgesamt 8,27 Mio. erreicht. – Am Montag Abend eine Sonntag-Abend-Tatort-Quote.

Zur Information  zeigen wir hier einmal den so genannten Minutenverlauf der Einschaltquoten der TV-Sendungen am 8.11.2021 ab 20:15 Uhr. Man sieht, unser Film im ZDF (orange Kurve) war eindeutig der Quotensieger. Interessant ist sie Stabilität und Richtung der Kurve, denn es haben kaum Haushalte weggezappt, im Gegenteil, es sind im Laufe der Sendung noch etwa eine halbe Million Zuschauer dazu gekommen. Bei der roten Kurve (RTL) sieht man deutlich die Auswirkungen der Werbepausen im Programm. Die anderen Sender, darunter auch die ARD (blau), waren weit abgeschlagen.

 

3.11.2021

Der neue “Ingo Thiel” im ZDF

Nach dem erneut spektakulären Zuschauererfolg des Films bei ARTE im September, sendet nun das ZDF  “Ein Mädchen wird vermisst” am Montag, den 8.11.2021 um 20:15.

Details zum  Inhalt, unserem Team, den Kritiken hier.

 

 

 

 

 

 

 

10.12.2020

Nun ist es so weit, der dritte Fall mit Ingo Thiel wird in Köln und Umgebung seit Mitte November gedreht. Der Titel “Ein Kind wird gesucht”. Eine Produktion von lilaps pictures für ZDF und ARTE. Buch Katja Röder und FB. Redaktion Matthias Pfeifer. Hier vom Set ein Foto, wie es sich gehört mit Maske, einiger Beteiligter, von links nach rechts: Regisseur Markus Imboden, Ingos unersetzlicher Stellvertreter und Freund Winni (Ronald Kukulies), dann der echte Leitende Hauptkommissar Ingo Thiel und der echte Heino Ferch, dazwischen unser tüchtiger Produzent Nils Dünker. Alle bitte die Daumen Drücken, dass auch die letzten Drehtage von Corona verschont bleiben.

 

 

24.11.2020

Inzwischen ist “Ein Kind wird gesucht” eine Art Klassiker geworden. ARTE sendete den Film erneut am 20.11.2020 auf der Primetime, noch einmal mit einem sehr guten Ergebnis bei der Zuschauerbeteiligung, die in Frankreich sogar noch ein bisschen höher war (896.000 Haushalte, Marktanteil 3.5 %) als in Deutschland (891.000 Haushalte, Marktanteil 2,7 %). Übrigens, seit dem 28.11.2020 wird der dritte Film mit Heino Ferch als Ingo Thiel in Köln gedreht. Dazu später, wenn die Dreharbeiten abgeschlossen sind.

13.10.2020

“DIE SPUR DER MÖRDER”: QUOTEN UND KRITIK

Pressekonferenz im Film mit Heino Ferch und Joachim Kròl

Quotenmeter

Das ZDF strahlte den Film am 12. Oktober 2020 um 20:15 Uhr aus, auch hier war die Quote beachtlich. Wir waren mit knapp 6 Mio. Haushalten und knapp 20 % Marktanteil Tagessieger, sogar noch vor Günther Jauch und der quizzenden Nationalmannschaft. Die anderen Programme, leider auch die ARD, liefen weit abgeschlagen hinter unserem True-crime-Format.

dpa 12.10.20:

Herausgekommen ist ein spannender Film, der die Mafia in keiner Weise heroisiert, sondern das Leid zeigt, das sie auslöst. Umso mehr wird aber diesmal Thiel als Held inszeniert, der allein mit seiner niederrheinischen, straßentauglichen Wucht Dinge vollbringt wie sonst kein anderer Polizist. Lässig trägt er Sonnenbrille und sagt auch schon mal Wörter wie «Fuck!». Oder: «Ich kann das Wort “schwierig” nicht mehr hören.»

Frankfurter Rundschau

Auch haben sie gemeinsam, dass Breinersdorfer und Röder die Arbeit der Kriminalermittler ungewöhnlich realitätsnah schildern. Hier gibt es keine „Pathologen“ anstelle von Rechtsmedizinern, keine aus dem Amerikanischen entlehnten „Forensiker“. Wohl aber forensische, also gerichtsverwertbare Beweise. Die zu erlangen erfordert minutiöse Kleinarbeit.

10.10.2020

DER THRILLER “DIE SPUR DER MÖRDER” AM MONTAG 20:15 UHR IM ZDF

Und überhaupt, weil Katja und ich immer gefragt werden, wie der “echte” Ingo Thiel aussieht. Ganz einfach, wie der Bruder von Heino Ferch.

5.9.2020

VORANKÜNDIGUNG: “DIE SPUR DER MÖRDER” IM ZDF

In der ZDF-Mediathek ab 5. Oktober, im Programm am 12.Oktober um 20:15 Uhr. Hier schon mal die Pressemappe:

https://presseportal.zdf.de/pm/die-spur-der-moerder/

WIKIPEDIA

28.8.2020

ENDLICH WIEDER NEUE FILME

Der Corona-Lockdown war für die Filmbranche zäh und hart – vor allem die vielen Selbständigen und Produzenten. Die finanziellen Ausfälle sind beträchtlich, trotz Hilfen von Bund, Ländern und den Sendern. Wir Autoren hatten und haben es leichter, weil viele von uns laufende Verträge haben und wir eh schon immer im Homeoffice gearbeitet und oft genug in Video- oder Telefonschalten kommuniziert haben. Dreharbeiten haben wieder begonnen unter zum Teil schwierigen Hygienebestimmungen, die ohne Zweifel sein müssen, damit unsere Kolleginnen und Kollegen überhaupt am Set arbeiten können.

Dankbar und stolz bin ich. dass ich nur zwei Projekte vorstellen kann, die in diesem Krisenjahr noch gedreht werden, jeweils nach einem Drehbuch von Katja Röder und mir.

“EIN MÄDCHEN WIRD VERMISST”

Es ist der dritte Film einer (möglichen) Reihe mit Heino Ferch als Ingo Thiel, der sich als Leiter der Mordkommission in Mönchengladbach bundesweit einen Namen gemacht hat. Inzwischen lehrt er an der Polizeiakademie. Auch in diesem Film geht es um einen realen Kriminalfall und das Verschwinden eines Mädchens. Wieder konzentrieren wir uns auf die Fakten und die Realität der Arbeit einer richtigen Sonderkommission. Und parallel dazu schildern wir eindringlich das Drama der Eltern, die mit dem Tod ihres einzigen Kindes umzugehen lernen müssen.

Produktion: lilaps pictures, Nils Dünker, Regie: Markus Imboden, Redaktion ZDF Matthias Pfeiffer / ARTE Olaf Grunert, mit Heino Ferch, Ronald Kukuli‚s, Moritz Führmann u.a.

“MÜNCHEN MORD – LA DOLCE VITA”

“MüMo” ist eine fest am Samstag Abend auf der Primetime etablierte Krimireihe mit besonderem, augenzwinkerndem Humor und bayerischem Charme. Katja und ich gehören zu den ersen Fans des schrägen Formats. Von Kriminaloberrat Zangel (Christoph Süß) mit Beförderungssperre belegt und in den Keller verbannt, kämpfen drei wackere Ermittler (Alexander Held als Ludwig Schaller, Bernadette Herwagen als “Frl.” Flierl und Marcus Mittermeier als Harald Neuhauser) um jeden Fall und dessen pfiffige Lösung. In “La Dolce Vita” geht es um viel Geld, Hass, Liebe und lange Schatten der Vergangenheit – konkret um die echte italienische, nicht die Münchener Mafia.

Produktion: tv 60 München, Sven Burgemeister, Redaktion ZDF: Karina Ulitzsch, Regie: Matthias Kiefersauer, mit Alexander Held, Bernadette Heerwagen, Marcus Mittermeier, Christoph Süß u.a.

20.3.2020: EIL:

NEUER SENDETERMIN

Das ZDF nun doch nicht am 30.3.2020, 20:15 Uhr die Koproduktion mit ARTE: “Die Spur der Mörder”, wieder ein Fall mit dem real existierenden Soko-Chef Ingo Thiel, über einen Massenmord der ‘Ndrangheta, einer Mafia-Familie in Deutschland, Infos und Fotos hier.

15.3.2020

SENDETERMIN

Das ZDF sendet am 30.3.2020, 20:15 Uhr die Koproduktion mit ARTE: “Die Spur der Mörder”, wieder ein Fall mit dem real existierenden Soko-Chef Ingo Thiel, über einen Massenmord der ‘Ndrangheta, einer Mafia-Familie in Deutschland, Infos und Fotos hier.

Die Jagd ©ZDF/Martin Rottenkolber

22.1.2020

URS EGGER IST GESTORBEN

Wir trauern um einen lieben und hochverehrten Freund und Kollegen, dem wir zwei große Filme verdanken. Hier ist mein Abschiedsbrief.

15.11.2019

DER “GOLDENE KOMPASS” FÜR DAS INGO-TEAM

Gestern erhielten Heino Ferch, Nils Dünker, Urs Egger, Katja Röder und ich den “Goldenen Kompass” in Berlin. Es war die berührendste und qualifizierteste Preisverleihung seit langer Zeit, wir sind alle sehr stolz!

Livestream

14.11.2019

MEDIENPREIS

“Ein Kind wird gesucht” wird am 14. November mit dem christilichen Medienpreis “Goldenen Kompass” ausgezeichnet. Den Preis erhalten Drehbuch, Regie und Heino Ferch, eine Ehrenurkunde geht an die Redakteure Günther van Endert (ZDF) und Olaf Grunert (arte).

19.10.2019

QUOTEN FÜR “SPUR DER MÖRDER”

Die Premiere von Die Spur der Mörder bei arte am 18. September 2019 hatte wieder überragende Einschaltquoten. In Deutschland schalteten 1.156.000 Haushalte ein, in Frankreich unter dem Titel L’empreinte des tueurs waren es 1.039.000.

25.7.2019

NEUER FILM MIT HEINO FERCH ALS INGO THIEL

ARTE sendet Die Spur der Mörder am 18. Oktober 2019 um 20:15 (auch in der Mediathek)

Der zweite Krimi mit Heino Ferch als Kripochef Ingo Thiel. Als Vorlage für den Film diente der Mafia-Mord am 15. August 2007 vor der Gelsenkirchener Pizzeria “Da Bruno” mit sechs Todesopfern.

Buch: Katja Röder und Fred Breinersdorfer, Regie: Urs Egger mit Heino Ferch, Ronald Kukulies, Joachim Kròl, Marie Lou Selem, Verena Altenberger u.a., Produktion Liaps Pictures München

mehr…

Ingo Thiel mit Kollegin auf dem Weg zu den Carabinieri in Reggio, Szenenfoto © ZDF, Martin Rottenkolber

 

 

12.12.2018

DREHARBEITEN DES ZWEITEN FILMS MIT HEINO FERCH ALS INGO THIEL BEENDET

Nach dem Erfolg von “Ein Kind wird gesucht” beauftragten ZDF und ARTE einen weiteren Film, in dessen Zentrum Heino Ferch als Kripochef Ingo Thiel steht. Das neue Krimi-Format, konzentriert sich auf zwei Aspekte: einerseits die realistische Schilderung der aufwendigen Polizeiarbeit mit allen ihren personellen, forensichen und technischen Mitteln und parallel dazu die Emotionen, die Leiden und Koflikte in den Familien der Opfer. Der neue Film führt ins Mafia-Milieu in NRW und Kalabrien, wieder nach einem realen Fall.

Realisiert wird der Film vom selben Team hinter der Kamera: Buch Katja Röder und Fred Breinersdorfer, Regie Urs Egger, Kamera Lukas Strebel, Produktion Nils Dünker mit Christopher Sassenrath und Eric Bouley, Redaktion Günther van Endert (ZDF) und Andreas Schreitmüller (ARTE) .

Das Foto mit Komparsen stammt vom Ende eines Drehtages im Dezember in einem kleinen Ort in der Nähe von Reggio.

In der Mitte von links nach rechts: Katja Röder, Fred Breinersdorfer, Verena Altenberger, Heino Ferch, Lukas Stebel, Urs Egger.

23.10.2018

PRESSE UND ZDF-QUOTEN FÜR “EIN KIND WIRD GESUCHT”

Presselinks:

Frankfurter Allgemeine Zeitung,BILD, Kölner Stadtanzeiger, u.a.

Beim ZDF erreichte “Ein Kind wird gesucht” mit 5,4 Mio. Zuschauern und einem Marktanteil von 17,1 % ein sehr gutes Ergebnis. Der Film ist übrigens das 80. Drehbuch von Fred Breinersdorfer das verfilmt wurde.

20.10.2018

“EIN KIND WIRD GESUCHT” IN BADEN-BADEN BEIM FESTIVAL

Alle Informationen bei Wikipedia zum Film

Nach verschiedenen Festivals ist der Film von ARTE für das Fernsehfilmfestival Baden-Baden nominiert. Er wird dort am 25.11.2018 öffentlich vor der Jury gezeigt.

17.12.2017

NACHLESE ZUM FILM “EIN KIND WIRD GESUCHT” AUF ARTE AM 15.12.17: SENSATIONELLER ZUSCHAUERERFOLG

Liebe Freunde,

Kolleginnen und Kollegen,

allen, die uns die Daumen gedrückt haben: ein dickes Dankeschön. Es hat geholfen. mit Stolz können wir auf einen besonderen Publikumserfolg unseres Films hinweisen, den Andreas Schreitmüller von ARTE mitteilte:

“Liebe Katja, lieber Fred, lieber Urs, lieber Nils,

das Ergebnis der Ausstrahlung von „Ein Kind wird gesucht“ am Freitag auf ARTE ist sensationell. Ihr habt es ja schon am Wochenende erfahren, dass wir in Deutschland

knapp 6% und 1.814.000 Zuschauer hatten. (Der durchschnittliche Marktanteil von ARTE liegt bei etwas über 1%).

Das ist der zweithöchste Marktanteil in der Primetime, den ARTE in Deutschland je hatte!

Und in diesem Jahr ist es natürlich der höchste Primetime-Marktanteil in Deutschland.

In Frankreich waren es 1.259.000 Zuschauer für „Un enfant disparaît“, was einem Marktanteil von 5,1% entspricht. Es ist damit in Frankreich der beste Wert auf diesem Programmplatz des ganzen Jahres und dies mit einem deutschen Film ( und mit deutschen, in Frankreich eher unbekannten Stars).

Auf der “ewigen Liste” von ARTE erreicht er Platz zwei seit Sendebeginn.

Ganz herzlichen Dank und große Anerkennung Euch allen,

Andreas

Vendredi / Freitag

15.12.2017 France / Frankreich Allemagne / Deutschland
Part d’audience /
Marktanteil
Téléspectateurs (en mil) / Zuschauer (in Tsd) Part d’audience /
Marktanteil
Téléspectateurs (en mil) / Zuschauer (in Tsd)
         
ARTE – Prime Time Un enfant disparaît Ein Kind wird gesucht
5.1 % 1 259 5.96 % 1 814
     
         

LA SOIRÉE EN FRANCE ET EN ALLEMAGNE

En prime time, côté français, le téléfilm allemand Un enfant disparaît enregistre le meilleur score 2017 de la case Fiction du Vendredi avec une pda de 5.1 % (vs 2,6 %). En Allemagne, le téléfilm atteint la 2èmemeilleure audience depuis les débuts de la Chaîne sur la tranche du prime time avec 5.96 % (vs 2.10 %).“

Herzlich

Katja Röder und Fred Breinersdorfer

 

23.9.2017

“EIN KIND WIRD GESUCHT”, SENDETERMIN: 15.12. 2017, 20:15

Bei ARTE kommt ein ganz besonderer Krimi. Er ist für das ZDF im Frühjahr 2017 gedreht und am 22.9.2017 beim “Tatort Eifel” präsentiert worden.

Buch Katja Röder und Fred Breinersdorfer, Regie Urs Egger, mit Heino Ferch, Silke Bodenbender, Johann von Bülow u.a., Redaktion Günter van Endert, Produktion Lailap Pictures Nils Dünker

Der Fall Mico S. sorgte bundesweit wochenlang für Schlagzeilen: Am 3. September 2010 geschieht in einem kleinen Ort in der Nähe von Mönchengladbach das, was für Eltern das Schlimmste ist: Ihr Kind kommt abends nicht nach Hause, auch am folgenden Morgen bleibt der zehnjährige Junge spurlos verschwunden. Das ist der Tag an dem Chefermittler Ingo Thiel (Heino Ferch) den Eltern sein Versprechen gibt, den Täter zur Strecke zu bringen und den Jungen zu finden. Thiel stellt ein Team zusammen, das an Größe und Expertise unerreicht ist. Die Arbeit der „SOKO Mirco“ gilt als die aufwändigste Mordermittlung in der deutschen Kriminalgeschichte. Am Tag 145 nach der Entführung löst Ingo Thiel mit der Festnahme des Täters sein Versprechen ein.